LJ Bogen

24.07.2017 „Daheim kauf ich ein“-Tour

„Daheim kauf ich ein“-Tour - Landjugendliche als BotschafterInnen von gelebter Regionalität

„Daheim kauf ich ein“: unter diesem Motto stand die Verteilaktion, eine Tour der Landjugend Österreich, die am vergangenen Wochenende ihren Halt in Oberösterreich machte. Eine Initiative mit Mehrwert, die mit vollem Erfolg oberösterreichweit umgesetzt wurde.

Baumwolltaschen in Landjugend-Edition unterwegs

Insgesamt 7.500 Einkaufssackerl gefüllt mit Infomaterialien und regionstypischen Produkten, wurden am vergangenen Wochenende, gemeinsam mit zahlreichen Landjugendgruppen in vielen Orten Oberösterreichs, an KonsumentInnen verteilt. Mit dieser Aktion, soll darauf aufmerksam gemacht werden, bewusst regional einzukaufen und somit die heimische Wirtschaft zu unterstützen.

 

 

 

 

Daheim einkaufen – Zukunft sichern

„Mit unserer „Daheim kauf ich ein“-Tour wollen wir in der Bevölkerung das Bewusstsein für den Wert von Regionalität steigern“, so die Bundesleiterin der Landjugend Österreich, Julia Saurwein. „Wir möchten damit zeigen, welche Vorteile es bringt, sich für regionale Produkte und Dienstleistungen zu entscheiden. Denn wir verbessern damit unser Klima und schützen die Umwelt, wir beeinflussen die Qualität der Produkte, sichern Arbeitsplätze in der Region und schaffen so auch mehr Lebensqualität und Attraktivität für unsere Zukunft im ländlichen Raum.“

 

 

Regionalität zum Genießen

So vielfältig die Regionen Oberösterreichs sind, so vielfältig waren auch die Produkte, die in den einzelnen Landjugendgruppen für die Einkaufstaschen ausgewählt wurden. Die Palette reichte von Eiern, Kartoffeln, über selbstgemachten Marmeladen, Brot, Aufstrichen oder Honig bis hin zu Äpfeln, Käsespezialitäten und typischen Köstlichkeiten aus dem jeweiligen Gebiet. Die meisten Landjugendgruppen wählten für ihre regionstypischen Produkte Direktvermarkter aus der Umgebung aus und informierten in einem Folder über deren Produkte.

 

 

Landjugendliche als BotschafterInnen von gelebter Regionalität

Von Freitag bis Sonntag hatten KonsumentInnen die Möglichkeit, mit den gefüllten Einkaufstaschen vor Supermärkten, nach der Sonntagsmesse, auf Stadtplätzen oder vor Regionalmärkten ein Stück regionalen Genuss mit nach Hause zu nehmen. Dabei machten die Landjugendlichen mit kreativen Aktionen, beispielsweise durch ein regionales Glücksrad oder durch die Radiosendung „Arcimboldo“- Radio Oberösterreich live vom Südbahnhofmarkt, auf die Verteilaktion und deren Botschaft aufmerksam. Alle Landjugendgruppen, die an der Verteilaktion teilgenommen haben, sind unter www.ooelandjugend.at aufgelistet.

 

 

Projektarbeit als wichtiger Teil des Landjugend-Programms

Als jährlicher Fixpunkt hat sich das oberösterreichweite Jahresthema bei den Bezirks- und Ortsgruppen etabliert. Die Landjugendgruppen setzten neue Akzente in der Landjugendarbeit und nehmen jedes Jahr mit zahlreichen Projekten und Aktionen am Schwerpunktthema teil. Unter dem Titel „Tat.Ort Jugend“, setzten Landjugendgruppen österreichweit zahlreiche Projekte in ihren Gemeinden und Regionen um. Ziel dabei ist, die Gemeinde aktiv mitzugestalten und dabei den Jugendlichen eine Bühne zu bieten, um das positive Image der ländlichen Jugend in der Bevölkerung zu festigen. Nähere Infos und alle Projekte sind unter www.ooelandjugend.at und www.tatortjugend.at zu finden.

 

 

Dorfverstand „bewusst regional“ einsetzen

Mit „Dorfverstand“, dem Jahresthema 2017, stellt die Landjugend Oberösterreich vielfältige, „bewusst regionale“ Aktionen in den Mittelpunkt. Der sogenannte „RegioPass“ wurde eigens für das Jahresthema 2017 entwickelt und steht für ein Landjugendprogramm mit Dorfverstand. Bezirks- und Ortsgruppen der Landjugend Oberösterreich können aus diesem Katalog an Vorschlägen, dem „RegioPass“, wählen um ihr Landjugend-Jahresprogramm mit Dorfverstand aufzupeppen. Der Pass beinhaltet unter anderem die Organisation von Betriebsbesichtigungen und regionalen Jausen, sowie die Verteilaktion „Daheim kauf ich ein“-Tour, sowie weiteren Möglichkeiten aktiv zu werden. Im Zeichen des Dorfverstandes steht auch der 9. September 2017. Im Zuge dieser großen Abschlussaktion findet die Verleihung der „Dorfverstand“-Erinnerungstafeln statt.

Allgemeine Information:

 

Landjugend OÖ – Die aktivste Jugendorganisation im ländlichen Raum

„Wir gestalten unser Lebensumfeld aktiv mit!“ – Diesen Leitgedanken verfolgen über 22.000 Jugendliche, die in 218 LJ-Gruppen in ganz Oberösterreich tätig sind.

 

Damit ist die Landjugend die aktivste Jugendorganisation im ländlichen Raum. Die Landjugendgruppen gestalten ein umfangreiches Programm, das von Weiterbildung über Sport- und Freizeitangebote, Persönlichkeitsentwicklung, agrarischen Themen bis zum aktiven Mitarbeiten im Kultur- und Gemeinschaftsgeschehen in den Gemeinden reicht. In unserem täglichen Handeln legen wir großen Wert auf die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau sowie den nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt.

 

 

Bildtext Foto 1: Die Verteilaktion „Daheim kauf ich ein“ wurde mit vollem Erfolg oberösterreichweit        umgesetzt.

 

Bildtext Foto 2: Regionaler Genuss in den Einkaufstaschen der Landjugend Wartberg/Krems.

 

Bildtext Foto 3: Landjugendliche aus Pötting als BotschafterInnen von gelebter Regionalität

 

Bildtext Foto 4: Die Radiosendung „Arcimboldo“ stand ganz im Zeichen von „Daheim kauf ich ein“.

 

Bildtext Foto 5: Die Landjugend Pucking beim Verteilen der Einkaufstaschen.

 

 

Bildquelle: Landjugend Oberösterreich – zum honorarfreien Abdruck

 

 

 

Für weitere Fragen steht gerne zur Verfügung:

Helene Zauner

Auf der Gugl 3, 4021 Linz

050/6902-1262, Fax DW 91262

 

helene.zauner(at)lk-ooe.at; www.ooelandjugend.at

 

 

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.