LJ Bogen

17.04.2018 Die digitale Maibaumlandkarte

Die digitale Maibaumlandkarte



Tausende Zugriffe registriert die Homepage der Landjugend jährlich rund um den 1. Mai. Der Grund – die digitale Maibaumlandkarte!


Maibaumaufstellen – Brauchtum mit langer Tradition
Oberösterreichweit spielen sich rund um den Mai verschiedenste Bräuche ab. Besonders das Maibaumaufstellen ist vielerorts äußerst beliebt - ein Brauchtum mit einer langen Tradition. Angefangen von der Beschaffung, dem Schmücken mit Kränzen, dem Aufstellen und Bewachen, über die sensiblen Riten des Stehlens und seiner Auslösung begleitet dieser Baum über einen Monat lang in vielen Orten das gesellschaftliche Leben.

Besonders brisant ist dabei der Brauch des Maibaumstehlens. Nicht nur, dass dies für die Bestohlenen ein "Angriff" auf die Ehre bedeutet. Auch was die Regeln für das Stehlbrauchtum betrifft, gibt es unterschiedlichste Auslegungen der Gepflogenheiten.



Regeln für Diebstahl überall anders - die digitale Maibaumlandkarte hilft

Eine generelle Regelung gibt es nicht und würde dem Brauchtum wohl auch einiges an Reiz nehmen. Mit der digitalen Maibaumlandkarte möchte die Landjugend Oberösterreich versuchen, die unterschiedlichen und vielfältigen Regelungen des Maibaumstehlens in den einzelnen Regionen und Gemeinden zu erfassen und zu dokumentieren. Die Karte soll einerseits den Dieben Klarheit geben, unter welchen Voraussetzungen ein Baum in der jeweiligen Gemeinde gestohlen werden darf, und somit vorsorglich unnötige Streitigkeiten vermeiden und andererseits die Vielfältigkeit dieses Brauches in Oberösterreich darstellen.

Die Karte ist im Internet unter www.doris.ooe.gv.at oder auf der Homepage der Landjugend Oberösterreich www.ooelandjugend.at zu finden.

All jene Vereine und Gruppen, die in ihren Gemeinden einen Maibaum aufstellen, und deren Baum noch nicht erfasst ist, können sich online unter www.ooelandjugend.at an der Umfrage beteiligen.

Ausgezeichnet mit dem oberösterreichischen Volkskulturpreis

Im April 2013 startete die Landjugend mit der großen Befragung. In Zusammenarbeit mit der Abteilung DORIS (Digitales Oberösterreichisches Raum-Informations-System) des Landes Oberösterreich wurden die Ergebnisse in eine digitale Landkarte eingearbeitet. Mittlerweile sind schon über 200 Maibäume erfasst und für alle Internetnutzer zugänglich.

Für diese innovative Idee, die Tradition und modernste Technik miteinander verbindet, wurde die Landjugend mit dem Volkskulturpreis des Landes Oberösterreich ausgezeichnet.



Allgemeine Information

Landjugend OÖ – Die aktivste Jugendorganisation im ländlichen Raum

 „Wir gestalten unser Lebensumfeld aktiv mit!“ – Diesen Leitgedanken verfolgen über 22.000 Jugendliche, die in 218 LJ-Gruppen in ganz Oberösterreich tätig sind. Damit ist die Landjugend die aktivste Jugendorganisation im ländlichen Raum.

Die Landjugendgruppen gestalten ein umfangreiches Programm, das von Weiterbildung über Sport- und Freizeitangebote, Persönlichkeitsentwicklung, agrarischen Themen bis zum aktiven Mitarbeiten im Kultur- und Gemeinschaftsgeschehen in den Gemeinden reicht.

In unserem täglichen Handeln legen wir großen Wert auf die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau sowie den nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt.

 

 

Für weitere Fragen steht gerne zur Verfügung:

Ing. Stefanie Schauer, BEd.

Auf der Gugl 3, 4021 Linz

050/6902-1277

stefanie.schauer(at)lk-ooe.at; www.ooelandjugend.at

Fotos zum Downloaden!

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.